Rebecca in London

Rebecca Philip, unsere Kontaktfrau zum Witwenprojekt in Maiduguri, wurde von "Open Doors" nach London eingeladen. Dort konnte ich sie jetzt ein paar Tage besuchen, gemeinsam mit Pfarrerin Christa Musch aus Langen.

Rebecca Philip, our contact to the widow project in Maiduguri, was invited by Open Doors to London. There I was able to visit her for a few days, together with Pastor Christa Musch from Langen.

"Open Doors" veröffentlicht jedes Jahr im Januar ihren Weltverfolgungsindex und hat in London die Möglichkeit, zur Vorstellung vor dem britischen Parlament einige Zeugen aus den Ländern mit starker Christenverfolgung einzuladen. Die können vor den Angeordneten des Unterhauses über die Situation in ihrem Land berichten und so die Politiker für eventuelle Besuche in ihrem Land detailliert informieren.

Open Doors publishes its World Tracing Index every year in January and has the opportunity in London to invite some witnesses from the countries with strong persecution of Christians to the presentation in front of the British Parliament. They can report to the members of the House of Commons about the situation in their country and inform the politicians in detail about any visits to their country.

So kommt es, dass nun unsere Rebecca heute - in diesen turbulenten Tagen im Vereinigten Königreich - vorm britischen Unterhaus reden kann.

So it happens that our Rebecca can now speak in front of the British House of Commons in these turbulent days in the United Kingdom.

Sie hat das schon mal geprobt im Gottesdienst letzten Sonntag in einer Kirche in London.

Und ich muss sagen, sie hat das sehr gut gemacht. Anschaulich hat sie die Situation der Frauen im Nordosten Nigerias geschildert, die Überfälle von Boko Haram, die Verschleppung vieler Frauen und die Sklavendienste, die sie in den Lagern der Terroristen leisten müssen. Die Traumata der Frauen und Kinder, die bei der Ermordung ihres Mannes und Vaters zugucken mussten. Das Übersehenwerden der Witwen bei der Verteilung von Hilfsgütern.

She has rehearsed this in worship last Sunday in a church in London. And I have to say, she did that very well. She has vividly described the situation of women in northeastern Nigeria, the raids on Boko Haram, the abduction of many women, and the slavery they have to do in the terrorist camps. The traumas of women and children who had to watch the murder of their husband and father. The overlooking of widows in the distribution of relief goods.

Aber auch über die Stärke der Frauen hat sie gesprochen, ihren Glauben, ihre Solidarität und die Kraft zumm Überleben, um für die Zukunft der Kinder zu sorgen und für ein friedliches und gerechtes Nigeria.

But she has also talked about the strength of women, their faith, their solidarity and the power to survive, to provide for the future of children and for a peaceful and just Nigeria.

Hier ein Auszug aus dem neuen Index von "Open Doors" über Nigeria:

" Im islamisch dominierten Norden Nigerias (12) werden Christen bereits seit vielen Jahren verfassungsgemäße Rechte sowie Versorgung und Schutz verweigert. Hier wurden mit 3.731 mehr Christen um ihres Glaubens willen ermordet als in allen anderen Ländern zusammen. Auch bei Angriffen auf Kirchen (569) steht Nigeria an erster Stelle. Muslimische Fulani-Viehhirten, hochgerüstet mit AK-47 und schwereren Waffen, überfallen oft Dörfer zumeist christlicher Siedler. Wegen der Ermordung ganzer Familien - wie z. B. in Jos im Oktober 2018 - sprechen viele Christen mittlerweile von ethnisch-religiösen Säuberungen. Meldungen, nach denen Boko Haram besiegt ist, erweisen sich angesichts immer neuer Entführungen zumeist christlicher Mädchen als haltlos."

Here is an excerpt from the new index of "Open Doors" about Nigeria: "In Islamic-dominated northern Nigeria (12), Christians have been denied constitutional rights, protection and protection for many years, with more than 3,731 more Christians being murdered for their faith than in all other countries combined, as well as church attacks (569) Fulani Muslim herdsmen, armed with AK-47s and heavier weapons, often invade villages, mostly Christian settlers, because of the murder of whole families - as in Jos in October 2018 - many Christians now speak of ethnic Religious cleansing - reports that Boko Haram has been defeated prove groundless in the face of more kidnappings, mostly of Christian girls. "

Wir wünschen Rebecca auch noch ein paar schöne Tage in London!

We wish Rebecca a few nice days in London!

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square